der traurige Gärtner –
Tanga Gang feat. Maraskino

Als Gärtner vor einem Jahr zum ersten Mal bei einem Brunch einen Tanga trug, fühlte er sich nicht sonderlich wohl darin. Sein bestes Stück beinahe komplett exposed – so viel Nacktheit, ist das nicht zu viel? Darf er das? Als er dann die Wiener Ringstraße im Rahmen der Pride entlang tanzte, losgelöst von seinem körperlichen “Ich”, stellte sich ein gewisses Freiheitsgefühl ein, das ihn bis heute nicht verlassen hat. Tanga tragen ist eine Lebenseinstellung, ein Befreiungsschlag aus der normierten Männlichkeit. Dieser Song ist eine Ode an den eigenen Körper; der selbstbewusste Lobgesang auf die materielle Hülle, die den Geist befreit und ihn in andere, bis dato nicht bekannte Sphären des “Ichs” vordringen lässt. Der Tanga gibt Antworten auf zentrale Lebensfragen: Wer bin ich? Ich bin zumindest nicht alleine. Was brauch ich? Meine Tanga Gang! Was darf ein Mann tragen? Auf jeden Fall einen Tanga!

Maraskino lebt das Tanga-Lebensgefühl schon seit Jahren. Sie waren schon immer eine Tanga Gang. Sie brachten sogar eine eigene Tangakollektion heraus, performten in Tangas auf sämtlichen Bühnen dieser Welt. Gärtner dachte sich immer „das ist aber mutig, das würd ich mich nie trauen”. Die bewusstseinserweiternde Erfahrung auf der Pride ebnete die zukünftige Zusammenarbeit der beiden Bands. Und jetzt, ein Jahr später, ist es endlich passiert. Inspiriert durch Lil Pumps “Gucci Gang” und die Pionierarbeit der Band Maraskino veröffentlichen wir heute stolz die Tanga-Hymne: Tanga Gang. Möge sie Liebe, Weisheit und Freiheit in die Welt tragen. Peace with my body, peace with my mind, peace with my soul!

 

Copyright © jhruza records 2018