Julian & der Fux – Hin und Weg


Über Julian & der Fux
Die Wiener Produzenten Julian Hruza und Dominic Plainer aka Lupo gründeten Anfang 2012 das Duo Julian & der Fux.

Bereits mit ihrer ersten Single „Speckbrot“ wirbelten sie, auch dank viralem Video auf YouTube und Vimeo, bereits gehörig Staub auf. Ebendieses Video wurde beim Crossing Europe Filmfestival in Linz, sowie bei den Vienna Independent Shorts im Rahmen des „Nationalen Musikvideo-Wettbewerbs“ gezeigt. Darauf folgte mit „Altes Ego“ die zweite Single, welche bis auf Platz 3 der FM4 Charts kletterte und auf der FM4 Soundselection 28 vertreten ist. Das Video dazu zeigt einen alternden Mann, der lächelnd, aber beruhigt seine Vergangenheit Revue passieren lässt, in seine Zukunft blickt und dabei erkennt: „Es gibt verdammt nochmal so weniges, das wirklich zählt“.

Anschließend kam mit „Mischwald Kapitel Eins“ ein kurzer Blick zurück – die 12 Tracks umfassende Remix EP war be- und gefüllt mit Bearbeitungen von Ken Hayakawa, Burnin Tears, Denis Yashin, Bernhand Fleischmann und anderen österreichischen Artists, sowie der Essenz des Wiener Nachtlebens. Darüber hinaus waren Julian & der Fux Teil des Releases „Transformator 1“ des Ersten Wiener Heimorgelorchesters, zu dem sie eine Neuinterpretation von „Wie geht es?“ beisteuerten.

Der jüngste Release, ein gemeinsamer Song mit Ken Hayakawa, schaffte es diesen Sommer bis auf Platz 5 der FM4 Charts.

Auf ihren energiegeladenen, wie tanzbaren Shows nimmt das Duo das Publikum auf eine Reise im Schatten der Nacht zwischen menschlichen Abgründen und euphorischen Morgenstunden mit.

Videos bisheriger Releases:

Copyright © jhruza records 2018