MARASKINO

Ist deine Machete durch den Dschungel, deine Schaumkrone auf einem kühlen Pils. Er ist dein allerdreckigster Gedanke, deine Hingabe, die du gestehst. Er ist dein kühnster Sprung ins Freie, dein Aspirin nach der gestrigen Nacht. Er ist dein Schatz am Ende des Regebogens, alles wonach du dich sehnst.

Ein Reisender, ein Geschichtenverdreher ist Maraskino. Ein genussvoller Beobachter, der das Mystische im Alltag sucht, den Zauber im Trivialen sieht, er bleibt stehen, schaut nochmal hin, schaut nochmal hin. Macht sich seinen eigenen Reim auf die Dinge um ihn herum, setzt sich mit den Ungereimtheiten und Abgründen des Daseins auseinander. Erzählt von Wünschen und der Sehnsucht, von Lust und Begierde, ganz unverhohlen. Er provoziert, übertreibt, bringt zum Schmunzeln. Wühlt auf, hüllt ein, er lacht, er meint es ehrlich. Seine eindringliche Stimme zieht sofort in ihren Bann, ist Begleiter auf der wilden Reise, der Puls der Musik. Vielschichtig und mehrdeutig sind dabei seine Texte, gleichzeitig pointiert und unmissverständlich, du hast schon richtig gehört. Ständig ändert sich die Landschaft ringsherum, Set und Setting im steten Wandel, Rhythmen, Sounds und Stimmung formieren sich immer wieder neu, spiegeln die Vielfalt des Erzählten wieder. Club-Beats mit Referenzen an Hip Hop bis Techno treiben die Geschichten vorwärts, knisternde Hörspiel-Atmos kontrastieren lustvoll-provokante Erotik. Es ist Musik für die Stunden danach, dazwischen, davor, alles flimmert, schon wieder so spät. Dann lieber doch gleich noch mal, sofort, hier und jetzt.

Contemporary Porn Pop ist das Medium, das Maraskino mit seinen schillernden Erinnerungen befüllt, mit seinen Sehnsüchten und deinen Hoffnungen. Gemeinsam mit Zebo Adam (Bass, Co-Produktion), Jessica Gaspar (Gesang, Text), Bernhard Hammer (Gitarre, Synths, Sounddesign, Co-Produktion), Martin Schiske (Chor, Arrangement, Co-Produktion), Lulu Schmidt (Gesang) und Christoph Sztrakati (Schlagzeug, Perkussion, Synths) hat er ein beeindruckend ehrliches und vielfältiges Debut geschaffen. Abseits klassischer Songstrukturen, soundgewaltig und eindringlich präsentiert sich vorab die erste Single „Love Song für Inge” – mit Maraschino-Kirsche on Top.

Copyright © jhruza records 2018